Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

Projekt: Erschließung endogener Biomasse-Reserven

Region: BioenergieRegion Weserbergland plus
Beschreibung:

Erschließung endogener Biomasse-Reserven

Im Rahmen einer Potenzial-/Machbarkeitsstudie zur Errichtung eines Biomassekraftwerkes im Landkreis Holzminden wurden die biogenen Reststoffe der Bioenergieregion in Teilen ermittelt.

Im Rahmen des Folgeprojektes sollen die biogenen Reststoffe für die Gesamtregion ermittelt werden. Mit Unterstützung der regionalen Gebietskörperschaften und unter Einbindung von regionsinternem und externem Expertenwissen wird es dabei um Fragen von Mengen und Verfügbarkeiten einerseits sowie um Qualitäts- und Risikobewertungen andererseits gehen.

Das Biomassekraftwerk im Ort Dielmissen (Kreis Holzminden) als geplante Investition soll Brennstoffe zur Befeuerung von Scheitholzheizungen herstellen. Die Brennstoffe sollen regional und überregional vermarktet werden und als Alternative zu dem knapper werdenden Holz aus der Forstwirtschaft fungieren.

Um technische Lösungen für eine möglichst effiziente energetische Erschließung dieser Ressource zu erarbeiten, wird eine Machbarkeitsstudie Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie Naturschutz- und Landschaftspflegematerial geworben, genutzt und anschließend restverwertet werden kann.

Nach erfolgreicher Erstellung zweier Studien zur "Erfassung und Verwertung organischer Reststoffe" im Landkreis Holzminden und jüngst in der Zwillingsregion Northeim, werden aktuell vorbereitende und abgleichende Gespräche mit den restlichen drei Landkreisen der BioenergieRegion Weserbergland plus  über die Durchführung einer Studie zur Ist-Analyse der kreisweit anfallenden biogenen Reststoffe und deren möglicher energetischer Verwertung erfolgreich geführt.

Projektstand zum 30.07.2015

Der Landkreis Holzminden, für den bereits eine Studie erarbeitet wurde, hat in Folge das vorgeschlagene Konzept durch politischen Beschluss übernommen. Während der aktuellen Förderphase befindet sich dieses in der „verwaltungsmäßigen Umsetzung“.

Ebenso konnte in der Zwillingsregion Landkreis Northeim eine Studie zur Erfassung der biogenen Reststoffe abschließend durchgeführt werden. Auch im Landkreis Schaumburg haben sich Politik und Verwaltung auf die Durchführung einer solchen Analyse verständigt. Eine Umsetzung wird aller Voraussicht nach nun aber erst nach Abschluss des Bioenergieprojektes erfolgen.

Für den Landkreis Hameln-Pyrmont wurde bereits im Jahr 2008 ein „Organisches Stoffstrommanagement“ durch ein unabhängiges Ingenieurbüro erstellt, lediglich im Landkreis Nienburg/Weser hat es bisher keine Durchführung einer Machbarkeitsstudie gegeben.

Ansprechpartner: PL Hans-Jürgen Hesse, PA Heike Langer
Telefon: 05151 - 585 1003
Email: bioenergie(bei)weserberglandag.de
WWW: zur Website des Projektes
Projektzeitraum: 01.08.12 - 31.07.15
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Biogas
  • Festbrennstoffe
Ebene des Stoffstroms:
  • Biomassebereitstellung
  • logistik_und_vermarktung
Weitere Kategorien:
  • Netzwerke / Organisation
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben