Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

 

Projekt: Wissenstransfer

Region: Bioenergie-Region Kulturland Kreis Höxter
Beschreibung:

Die energetische Nutzung von Resthölzern ist seit Beginn der Bioenergieregion Kulturland Kreis Höxter als Grundsatz formuliert worden: "Wir locken unsere Bioenergie aus der Reserve!" Unter diesem Motto werden kreisweit holzige Biomassepotentiale aus dem Wald, der Landschafts- und Straßenpflege sowie aus der Landwirtschaft und Privatgärten erschlossen. Der Projektpartner Biomassehof Borlinghausen spielte und spielt dabei eine übergeordnete Rolle und erarbeitete mit seinem know-how Systeme zur Optimierung von Transport und Aufarbeitung von Holzhackschnitzeln. Das "Konzept zur Verbesserung von Logistik und Konfektionierung der Biomassereststoffe" wurde bereits zum Ende der ersten Förderperiode 2012 abgeschlossen und seitdem mit regionalen wie überregionalen Partnern die Ergebnisse vermittelt, diskutiert und erweitert.

Mit der Entwicklung und Felderprobung von angepassten Techniken zur Pflege und Beerntung von Gehölzen am Wald-, Straßen- und Wegesrändern sowie Feldgehölzen und Landschaftselementen konnte das technisches-realisierbares Potential gesteigert werden. Dabei half besonders auch der Austausch mit der Zwillingsregion Warendorf, die über ihr Heckenmanagement viele Erfahrungen bei der Pflege von Säumen und Knicken gesammelt hat. Zu den Erntetechniken zählen Scheren, Fällgreifer, Kneifer oder spezielle Hacker, die in der Fronthydraulik von Treckern geführt werden. Durch den so entstandenen Nachahmeffekt sind diese Spezialtechniken mittlerweile kreisweit und überregional verfügbar.

Durch die Unterstützung von regionalen Lohnunternehmen bei der Auswahl ihrer Transportsysteme konnten bestehende Logistikketten weiter ausgebaut werden. Dabei wurde v.a. in landwirtschaftliche Techniken investiert. Diese Techniken zeichnen sich durch ihre besondere Geländetauglichkeit aus, die es ermöglichen auch schwer zugängliche Flächen anzufahren, um das vorhandene Biomassepotential auszuschöpfen.

Auch beim Verkauf von fertigen Holzhackschnitzeln spielen landwirtschaftliche Transportfahrzeuge ihre Vorteile aus. Geringe Wendekreise und Abschiebesysteme, die keine zusätzlichen Kipphöhen benötigen, ermöglichen die Anfahrt des Kunden auch unter erschwerten Bedingungen.

Ansprechpartner: Norbert Hofnagel, Alexander Hake
Telefon: 05272/355755
Email: a.hake(bei)kreis-hoexter.de
WWW: zur Website des Projektes
Projektzeitraum: 01.08.09 - 31.07.15
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Festbrennstoffe
Ebene des Stoffstroms:
  • Biomassebereitstellung
  • logistik_und_vermarktung
  • Anlagenbezogene Massnahme
Weitere Kategorien:
  • Bildung & Wissenstransfer
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben