Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

Projekt: Fachtagungen organisieren und durchführen

Region: BioEnergieDialog Oberberg“RheinErft“Westerwald-Sieg
Beschreibung:

1.) Fachtagung Holzenergie - Regionale Ressourcen erkennen und clever nutzen

Die energetische Nutzung von Holz liefert einen wichtigen Beitrag für die Energiewende. Steigende Preise für fossile Energieträger und die nachhaltigen Eigenschaften machen Holzbrennstoffe, gerade in waldreichen Regionen, zu einer naheliegenden Alternative. Die FAchtagung am 02. September 2014 zeigte den gesamten Nutzungspfad der energetischen Holzverwertung auf und verdeutlicht die Vorteile für die Region und seine Wirtschaft. Es wurden die vorhandenen Potentiale des Landes NRW und dessen Mobilisierungsmöglichkeiten erörtert sowie die verschiedenen Aufbereitungs- und Vermarktungswege veranschaulicht. Anhand konkreter Anlagenbeispiele wurde praxisnah auf die sinnvolle Nutzung von Holzbrennstoffen eingegangen. Eine lebhafte Diskussion der regionalen Akteure zeigte weitere Möglichkeiten der Holzenergie vor Ort auf.   (Fachtagung mit über 50 TN in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW am 02.09.2014 in Gummersbach)

2.) Die Fachveranstaltung „Kommunen nutzen Bioenergie“

fand am 30.10.2014 im großen Sitzungsaal des Kreishauses des Rhein-Erft-Kreises in Bergheim mit großem Zuspruch statt. Es wurde ein Geo-Informations-Systhem zur Erfassung von Straßenbegleitgrün und Landschaftspflegematerial vorgestellt. Das von BioTecRheinErft e.V. in Kooperation mit der Universität Hohenheim entwickelte GIS Programm ermöglicht eine zuverlässige und konkrete Darstellung der vorhandenen aktuellen Biomassepotenziale aus Straßen- und Landschaftspflege. Regionale und überregionale Referenten boten Einblicke in ihre Erfahrungen und erzielten Erfolge bei der Verwertung und der Veredelung der holzigen Biomasse aus Straßen-begleitgrün und Landschaftspflegematerialien. Ergänzend wurden die abfallrechtliche Seite sowie die Erfassung, die Logistik und die Veredelung des Materials beleuchtet. Der Verein BioTecRheinErft hat, gemeinsam mit der Verwaltung des Rhein-Erft-Kreises und der WfG Rhein-Erft GmbH, durch das Aufgreifen dieses Themas für die Region neue innovative Wege aufgezeigt.

3.) Die Fachtagung "Holzhackschnitzelanlagen wirtschaftlich / nachhaltig / ökologisch"

fand am 9. April 2014 in Altenkirchen statt:  Holzhackschnitzel aus naturbelassenem Restholz und Waldholz stellen eine ideale Energiequelle für Holzheizkessel im mittleren und großen Leistungsbereich ab ca. 50 kW dar. Hackschnitzel sind mechanisch zerkleinerte Holzspäne mit einer Kantenlänge von 1 – 6 cm, die lager-, schütt und rieselfähig sind und sich für automatisch beschickte Feuerungsanlagen bestens eignen. Für die Herstellung von Hackschnitzeln aus dem Wald werden stofflich nicht verwertbares Waldrestholz  sowie Sägewerksrestholz genutzt.  Die aufbereiteten Energieschnitzel besitzen alle ökologischen und ökonomischen Vorzüge des Brennstoffes Holz. Sie sind nachhaltig verfügbar, verbrennen CO2 -neutral und weisen eine positive Energiebilanz auf. Ihr Einsatz in dezentralen Anlagen vor Ort fördert die regionalen Wertschöpfungsketten. Anhand von guten Praxisbeispielen wurden diese Vorzüge und Möglichkeiten einer klimaschonenden Wärmeerzeugung für unsere Region aufgezeigt. Zahlreiche Unternehmen, Planungsbüros und Vertreter/innen von Kommunen folgten der Einladung.

4.) Regionale Erzeugung und Nutzung des Rohstoffes Holz

kann auf kurzem Wege und mit einer effizienten Wärmeausbeute erreicht werden. Die dezentralen Biomassehöfe in Oberberg sind von ansässigen Unternehmen aus Land- und Forstwirtschaft aufgebaut worden. Sie investierten in aufwändige Technologien zur Aufbereitung der Resthölzer zu einem hochwertigen Holzhackschnitzel.  Wichtige Impulse dafür lieferte der Erfahrungsaustausch der Unternehmer in zahlreichen Workshops und auf Fachtagungen.

5.) Eine Fachveranstaltung für Unternehmen zu den Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Betrieb mit Berichten aus der Praxis für die Praxis.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des BioEnergieDialog von ZebiO und der EffizienzAgentur NRW am Beispiel der Fa. Holztreppenbau arcus wurde in Hückeswagen am 20.11.2013 durchgeführt. Seit 10 Jahren wird der ®PIUS-Check der Effizienz-Agentur NRW in unterschiedlichsten Branchen erfolgreich eingesetzt, um Einsparpotenziale in den Bereichen Materialeinsatz und Energieverbrauch zu ermitteln. Jeder PIUS-Check wird individuell auf den Kunden zugeschnitten. Es werden Maßnahmen herausgearbeitet, die für das jeweilige Unternehmen relevant sind. Die Projektergebnisse und durchgeführte Maßnahmen sowie weitere best practice Beispiele der Region wurden vor einem großen interessierten Publikum (45 TN) präsentiert und regten zur Nachahmung an. Es wurde zudem auf Möglichkeiten zu Fördermittel hingewiesen.

6.) Das Regionalforum „Energiewende im Westerwald – Was können wir konkret für unsere Region tun?“

fand am am 4. März 2015 statt. Themen der Veranstaltung mit über 100 Teilnehmern aus Politik, Kommunen und Wirtschaft waren Nahwärmenetze, nachhaltige Mobilität, Photovoltaik und Stromspeicher, kommunales Energiemanagement. Das nächste Regionalforum ist für Frühjahr 2016 geplant.

Ansprechpartner: Regina Schulte
Telefon: 02261 814 144
Email: schulte(bei)zebio.de
WWW: zur Website des Projektes
Projektzeitraum: 01.08.12 - 31.10.15
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Festbrennstoffe
Ebene des Stoffstroms:
  • Biomassebereitstellung
  • logistik_und_vermarktung
  • Anlagenbezogene Massnahme
  • Wärmemassnahme
Weitere Kategorien:
  • Bildung & Wissenstransfer
  • Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
  • Energieeinsparung
  • Netzwerke / Organisation
  • Naturschutz & Landespflege
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
Bauer Hubert
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben