Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

 

Projekt: Unterstützung und Förderung des Anbaus von Kurzumtriebsplantagen

Region: Bioenergie-Region Jena-Saale-Holzland
Beschreibung:

Die Bioenergieregion Jena-Saale-Holzland kann die Holznachfrage regional nicht befriedigen, entgegen es der Name der Region vermuten lassen würde. Vielmehr sind vor allem die großen Holzheizkraftwerke auf Importe aus anderen Gegenden Deutschlands angewiesen.

Mit diesem Hintergrund und angeregt durch die Ergebnisse des Projektes zur praxisorientierten angewandten Forschung der TLL möchten wir den Anbau von Energieholz auch in unserer Region etablieren. Hierbei bietet sich die Chance, die Verfügbarkeit an Biomasse zu erhöhen, das Potenzial an Brachflächen wieder in wirtschaftliche Nutzung zu überführen sowie durch das Erschließen weiterer Einkommensquellen für Landwirtschaftsbetriebe, ein regionales Wertschöpfungswachstum mit einer Verbindung zum Naturschutz zu erreichen.

Ziel ist die Erarbeitung einer Datengrundlage, welche ein aussagefähiges, geprüftes Flächenkataster für den Anbau von KUP beinhaltet, Wirtschaftlichkeit und Ertragsaussichten darstellt und das zudem die Möglichkeiten der regionalen Verwertung eruiert. Als wichtiger Bestandteil ist außerdem eine Vergleichsrechnung zum Anbau von Ackerfrüchten zu integrieren, um potentiellen Investoren (ggf. Landwirten) eine aussagefähige Entscheidungshilfe zur Verfügung zu stellen bzw. eine objektive Abwägung zum Anbau von KUP zu ermöglichen. An ausgewählten Standorten ohne Flächenkonkurrenz soll der Anbau modellhaft kurzfristig umgesetzt werden.

In einer gesonderten Phase wird außerdem das Pilotprojekt „KUP auf Deponiekörpern zur Rekultivierung“ angegangen. Derzeit wird die Maßnahme in Hartmannsdorf noch verwaltungs-rechtlich geprüft. Eine Umsetzung des Vorhabens ist frühestens für das Frühjahr 2015 angesetzt.

Bislang wurden folgende Schwerpunkte durchgeführt bzw. umgesetzt:

  • Erarbeitung eines Flächenkatasters mit aktuell 14 potentiellen Pflanzarealen bzw. 24 Hektar Pflanzfläche
  • Beratung der Flächenbesitzer zur Etablierung von Kurzumtriebsplantagen
  • fortlaufende Ergänzung des Katasters um weitere potentielle Flächen
  • Erstellung eines Leitfadens als Handlungsempfehlung und Unterstützung für die Anlage von Kurzumtriebsplantagen (KUP)  Download KUP-Leitfaden
  • Praxisorientierte Etablierung von KUP auf ausgewählten Pilotflächen
    Nutzung von Splitterflächen, Grenzertragsstandorten und Konversionsflächen spielt dabei eine besondere Rolle als Alternative zu bereits ackerbaulich genutzten Flächen.
  • Integration des FNR-Bildungsprojektes „Energie pflanzen“
    Schüler der 4. Grundschulklasse Thalbürgel pflanzen eigene „Energiebäumchen“ auf der Umwallung der Firma GEMES in Schöngleina
    Januar 2014: 3. Platz beim FNR-Wettbewerb „Energie pflanzen“  GS Thalbürgel
  • Etablierung und Pflege eines Mutterquartiers bei der GEMES
  • Begleitung/ Nachbereitung/ Analyse der Pflanzung 2013
    - große Verluste beim anwachsen der Pflanzen
    - Fehleranalyse durch Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL)
    - Ergebnis: mangelnde Flächenvorbereitung, schwierige Böden bzw. Terrain
  • Unterstützung und Vorbereitung der Pflanzung 2 ha Robinie an weiterem Standort in Tissa in Kooperation mit TLL im Frühjahr 2014
  • Rekultivierung einer Deponie mittels Errichtung einer Kurzumtriebplantage (KUP)Link "Nutzungsoptionen für Deponieflächen"
  • Anpflanzung von KUP 2,2 ha in Neuengönna und 4,0 ha in Schöngleina im Frühjahr 2016
Ansprechpartner: Thomas Winkelmann, Kristian Möller
Telefon: 036693/230944
Email: th.winkelmann(bei)bioenergie-region.de, k.moeller(bei)bioenergie-region.de
WWW: zur Website des Projektes
Projektzeitraum: 01.09.12 - 01.07.15
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Festbrennstoffe
Ebene des Stoffstroms:
  • Biomassebereitstellung
 
 
Energie- und Klimafonds

FÖRDERSCHWERPUNKTE
IM ENERGIE- UND KLIMAFONDS

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben