Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

 

Projekt: Güll-E-Werk in Brachtendorf

Region: Landkreis Cochem-Zell
Beschreibung:

Im Oktober 2012 lies Landwirt Stefan Bleser eine Kleinbiogasanlage auf seinem Hof errichten.

Gebaut wurde die standardisierte Biogasanlage von der Firma agriKomp als Anlagenmodell „Güll-E-Werk“.

Dieses Güll-E-Werk von Landwirt Stefan Bleser mit einer Leistung von 75 Kilowatt soll rund um die Uhr laufen und Strom für 150 Haushalte liefern. 95 Prozent Abfallstoffe wird die Anlage konsumieren – das sind täglich 12 Tonnen Gülle, Mist und Futterreste. Dazu noch etwas Mais. Sobald die Fermenterbiologie stabil ist, will Bleser ganz ohne Energiepflanzen auskommen.

Die Anlage bei Landwirt Bleser ist die erste ihrer Art in Rheinland-Pfalz. Geliefert wurde sie in zwei riesigen Containern – komplett vormontiert. Das mobile Güll-E-Werk könnte der Anfang eines ganz neuen Booms in der Entwicklung von Kleinbiogasanlagen sein. Denn durch die Änderung im EEG werden kleine Biogasanlagen besonders gefördert – vor allem dann, wenn sie vorwiegend Gülle verarbeiten. Denn je mehr Gülle eine solche Biogasanlage verwertet, desto weniger Energiepflanzen müssen für die Erzeugung von Strom angepflanzt werden.

Weitere Informationen hier.

Ansprechpartner: Nicole Jobelius-Schausten
Telefon: 2671/61-694
Email: nj(bei)ukcz.de
WWW: zur Website des Projektes
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Biogas
Ebene des Stoffstroms:
  • Anlagenbezogene Massnahme
 
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben