Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

 

Projekt: Betreuung von Pilotanlagen, die Reststoffe einsetzen

Region: Bioenergieregion Oberland
Beschreibung:

Die Pilotprojekte reichen von Einzelvorhaben bis hin zur kommu-nalen Ebene (Pilotgemeinde). Zu den Einzelprojekten gehört u.a. die Pelletpresse in Irschen-berg, bei der zum ersten Mal in unseren Landkreisen eine Anlage erstellt werden soll , die aus Wald- und Sägerestholz Pellets in DIN–Qualität zur Beschickung von Pelletheizanlagen produ-zieren wird. Unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit werden hier Materialien ver-wertet, die bisher nur wenig Verwertung gefunden haben. Mit steigenden Preisen bei fossilen Energieträgern ist langfristig mit einem gesicherten Absatz der Produkte zu rechnen. Evtl. kann die Produktion des Brennstoffs auch mit Hilfsenergie aus nachwachsenden Rohstoffen erfolgen. Ohne die aktive Einbindung der Gemeinden ist das Ziel der Energiewende nicht erreichbar. Die Energiewende Oberland hat deshalb die einzelnen Kommunen bei ihren Bemühungen, einen möglichst großen Anteil zur Energiewende beizutragen, unterstützt und wird dieses im Rahmen dieses Vorhabens weiterführen bzw. auf die Zwillingsregion Weilheim-Schongau ausweiten. Beispiele dafür sind die Gemeinden Münsing und Dietramszell (Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen), Weyarn und Otterfing (Lkr. Miesbach), die auf bestem Wege sind, die fossilen Energieträger durch heimische Energieträger zu ersetzen. Es ist das Ziel dieses Projekts, das erreichte Know-how zu sammeln, zu bewerten und in einer geeigneten Form den anderen Partnerkommunen zur Verfügung zu stellen.

Die Produktion  von Pellets aus Waldrestholz erfordert im Gegensatz zur Erzeugung aus Sägespänen zusätzliche Arbeitsschritte Zerspanung und Trocknung. Um die Kosten für die Prozess decken zu können, müssen auf der logistischen Seite Vorteile entstehen. Bisher war dies aufgrund der günstigen Marktpreise für die Herstellung nicht attraktiv. Mit steigenden Pelletpreisen wird diese Technologie wieder interessanter, so dass sich Investoren aus der Zwillingsregion Weilheim – Schongau damit beschäftigen. Als gewerbliches Unternehmen genießt die Produktion von Pellets keine Privilegierung bei der Baugenehmigung, auch wenn Landwirte die Betreiber der Anlage sind.

Momentan liegt ein Bauantrag vor, der von den zuständigen Gremien geprüft wird. 

Ansprechpartner: Andreas Scharli
Email: scharli(bei)kompetenzzentrum-energie.info
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Festbrennstoffe
Ebene des Stoffstroms:
  • Anlagenbezogene Massnahme
Weitere Kategorien:
  • Bildung & Wissenstransfer
 
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben