Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2012 - 2015: Detail

 

Projekt: Errichtung einer kleinen Gülle-Biogasanlage

Region: Bioenergie-Region Achental
Beschreibung:

Aus Sicht der Bioenergie-Region Achental stellen kleine dezentrale Gülle-Biogasanlagen (weiterhin) einen wichtigen Baustein bei der regionalen Energieerzeugung dar. Die Gründe dafür sind vielseitig, beispielsweise können Biogasanlagen sogenannten Grundlast-Strom erzeugen. Des Weiteren werden die Gülle-Biogasanlagen vorrangig mit dem "Reststoff" Gülle beschickt, wodurch kein Flächen- bzw. Nutzungskonflikt mit der Nahrungsmittelproduktion entsteht. Auf Grund dieser positiven Eigenschaften befinden sich derzeit in Übersee und Waging am See zwei dezentrale Gülle-Biogasanlagen in der Ideenphase, welche im Folgenden etwas detailliertes beschrieben werden.

In der Gemeinde Waging – Ortsteil Tettenhausen – gibt es ein Hackschnitzel-Heizwerk (460 kW) mit Nahwärmenetz (65 Häuser). Das Netz soll in den nächsten Jahren erweitert werden. Jedoch stößt der Biomasse-Kessel bereits jetzt an seine Grenzen und soll daher vergrößert werden. Hierfür wird ein neuer Standort nötig. Unabhängig davon gibt es in der Gemeinde Überlegungen, eine Biogasanlage mit Gülle als Hauptsubstrat zu errichten. Eine Kombination beider Vorhaben bietet sich somit an, da u.a. die anfallende Wärme der BGA komplett ins Nahwärmenetz eingespeist und folglich optimal genutzt werden kann.

Des Weiteren bietet sich bei dieser Projektidee die Möglichkeit, über Separierung der anfallenden Gülle überschüssige Nährstoffe aus dem Einzugsgebiet des Waginger Sees zu entfernen bzw. diese weiterzuvermarkten.

Auf Grund der erfolgreichen Bewerbung der Waginger-See-Gemeinden als Ökomodellregion finden derzeit Sondierungsgespräche mit der Koordinierungsstelle statt, um die angedachte BGA im Kontext beider Förderprogramme weiter voran zu bringen.

 

Des Weiteren finden derzeit in der Gemeinde Übersee, südlich des Chiemsees gelegen, erste Informations- und Sondierungsgespräche mit interessierten Landwirten statt, welche sich für das Thema Gülle-Biogasanlage interessieren. Dabei werden den Landwirten die Vorteile und der rechtliche Rahmen einer solchen Anlage aufgezeigt sowie interessierten Anliegern die Möglichkeit einer Nahwärmeversorgung dargestellt. Des Weiteren werden bereits Kenndaten erhoben, welche die Planung einer optimalen Biogasanlage in Übersee ermöglichen. Weitere Informationen werden immer wieder auf der Homepage der Bioenergie-Region Achental (www.bioenerige-region-achental.de) veröffentlicht.

 

Darüberhinaus befindet sich die Bioenergie-Region Achental in Gesprächen mit der Gemeinde Grabenstätt sowie den dortigen Landwirten, um einen gemeinsamen Besprechungstermin für eine weitere dezentrale Gülle-Biogasanlage zu finden.

Ansprechpartner: Dr. Stefan Hinterreiter
Telefon: 08641/69414312
Email: S.Hinterreiter(bei)biomassehof-achental.de
WWW: zur Website des Projektes
Projektzeitraum: 01.09.12 - 31.07.15
Kategorien:Betroffene Wertschöpfungskette:
  • Biogas
Ebene des Stoffstroms:
  • logistik_und_vermarktung
  • Anlagenbezogene Massnahme
Weitere Kategorien:
  • Bildung & Wissenstransfer
 
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben