Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2009 - 2012: Detail

 

Projekt: Märkische BürgerEnergie-Genossenschaft

Bundesland: Brandenburg und Berlin
Region: Landkreis Märkisch-Oderland
Ansprechpartner: Georg Stockburger
Adresse:

Energiebüro MOL c/o Stic-Wirtschaftsfördergeselschaft mbH
Garzauer Chaussee 1a
15344 Strausberg

Telefon: 03341 - 335 116
Fax: 03341 - 335 216
Email: energiebuero(bei)stic.de
WWW: zur Website des Projektes
Beschreibung: Am 20. April haben zehn Gründungsmitglieder in Wulkow bei Frankfurt (Oder) die Märkische BürgerEnergie-Genossenschaft  „Märkische BürgerEnergie eG“ gegründet und ihre Leitlinien festgelegt.Die Gründung der „Märkische BürgerEnergie eG“ wurde im Rahmen des Projektes „Märkisch-Oderland geht den Holzweg“ maßgeblich durch das Energiebüro MOL und Mitglieder des Netzwerkes BIOFestbrennstoff MOL vorbereitet. Die Genossenschaft wird von der Bioenergie-Region vor allem in der Anfangsphase auch weiter unterstützt.Interessierte Einzelpersonen, engagierte Unternehmen und regionale Institutionen ab einer Mindestbeteiligung von 500 Euro Mitglied der Genossenschaft werden und so die Nutzung Erneuerbarer Energien und die Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen ermöglichen. Alle Investitionen sollen in der Region erfolgen und unter Beteiligung regionaler Fachunternehmen realisiert werden. Es wird dabei Wert auf angepasste und sozial verträgliche Lösungen gelegt.Eine Besonderheit der Energie-Genossenschaft: sie kann und will auch forst- und landwirtschaftliche Flächen erwerben, um sie der Spekulation zu entziehen und einer nachhaltigen Nutzung zuzuführen. Die erworbenen Flächen sollen durch regionale Partner nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet werden – die Kulturlandschaft und die Naturausstattung sollen so im Einklang mit der Energiegewinnung erhalten bleiben.Mit angepassten und regional verwurzelten Projekten will sich die Märkische BürgerEnergie-Genossenschaft deutlich von gewinnorientierten Großinvestitionen und die Landschaft zerstörenden Monokulturen abheben und klare Alternativen zu fremdbestimmten Entwicklungen bieten. Die Bürger vor Ort bestimmen mit ihrer Beteiligung über die Energiezukunft in der Region mit.Dabei hat jedes Mitglied unabhängig von der Zahl der Anteile eine Stimme – die demokratischste Form der Unternehmensführung und gleichzeitig Garantie, dass ein solches Bürgerunternehmen nicht von finanzkräftigen Investoren übernommen werden kann.Als erstes Projekt, das unmittelbar nach der Eintragung der Genossenschaft realisiert werden soll, ist der Bau einer Solarstromanlage auf dem Dach eines ökologischen Landwirtschaftsbetriebes in der Märkischen Schweiz vorgesehen. Das Gebäude, auf dem die PV-Anlage errichtet wird, dient gleichzeitig der Trocknung und Lagerung von naturbelassenem Brennholz.  Weitere Projekte sind in Vorbereitung.
Kategorie:
  • Netzwerke
  • Regionale Wertschöpfung
 
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben