Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2009 - 2012: Detail

 

Projekt: GIS Modell zur Bestimmung des Biomassepotenzials

Bundesland: Brandenburg und Berlin
Region: Bioenergie-Region Ludwigsfelde plus+
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Till Belusa
Adresse:

Technische Universität Berlin

Fasanenstraße 89

10623 Berlin

Telefon: 030/31425972
Fax: 030/31422157
Email: till.belusa(bei)tu-berlin.de
WWW: zur Website des Projektes
Beschreibung:Vor gut 50 Teilnehmern hat das Team der Bioenergie-Region Ludwigsfelde die Ergebnisse der Biomassepotenzialstudie präsentiert. Im Zentrum der Veranstaltung im Rathaus stand der Vortrag von Till Belusa, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin, der mit seinem Team ein Modell zur Biomassepotenzialberechnung erstellt hat. Das Modell basiert auf Geoinformationsdaten, so dass jede Biomassequelle  lokal verortet werden kann. Das hilft zum Beispiel beim Bau einer Biogasanlage, da außer der Bestimmung des verfügbaren Biomassepotenzials auch der erforderliche logistische Aufwand für den Biomassetransport unter wirtschaftlichen und energetischen Gesichtpunkten mitbetrachtet werden kann.  Das Modell generiert zunächst über durchschnittliche Ertragsdaten das Gesamtpotenzial der Region. Für den Nutzungspfad „Biogasanlagen“ entspräche das theoretische Potenzial für die Region Ludwigsfelde ungefähr 19 Anlagen mit einer Größe von 500 kW elektrischer Leistung, aber das würde die komplette Nutzung der Ressourcen für die Bioenergie voraussetzen. Ein „nachhaltiges Szenario“ in dem nur 10% der Hauptprodukte und 30% der Nebenprodukte der Landwirte eingesetzt würden, sieht dann schon ganz anders aus: In diesem Fall empfiehlt das Modell den Bau von 2 Biogasanlagen á 500 kW und einer kleinen á 250 kW elektrischer Leistung. Dieses Potenzial wäre mit den geplanten Anlagen in der Region jetzt schon ausgenutzt. Das tatsächlich verfügbare Potenzial wird über die Angaben der regionalen Akteure bestimmt, die Daten zu ihren noch verfügbaren Biomassemengen zuliefern. Der Erfolg des Modells hängt ganz klar von der Verfügbarkeit der Daten ab, je mehr Leute mitmachen, desto besser. In welchem Umfang die Bioenergie in Zukunft zum Nutzen der Region ausgebaut werden kann, steht und fällt mit der Beteiligungsbereitschaft der Bewohner.
Kategorie:
  • Biomasse-Bereitstellung
  • Studien
 
 
Energie- und Klimafonds

FÖRDERSCHWERPUNKTE
IM ENERGIE- UND KLIMAFONDS

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben