Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2009 - 2012: Detail

 

Projekt: Konzeption zum Aufbau einer regionalen Energieagentur

Bundesland: Sachsen
Region: Region Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Ansprechpartner: Dr. Uwe Mixdorf
Adresse:

Bahnhofstraße 1, OT Pötzscha
01829 Stadt Wehlen

037341 4924-64

ssw-oe@bioenergienetzwerk.net

www.landschaft-zukunft.de

Beschreibung: Untersucht wurden verschiedene alternative Konzepte bzw. Geschäftsmodelle hinsichtlich ihrer Eignung bzw. Realisierung als Energieagentur im bzw. für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Zu den Alternativen zählen die Konzepte: ·         Energiegenossenschaft ·         Klimaschutz- und Energieagentur ·         Bürgerstiftung   Fazit: Auf Landkreisebene scheint derzeit keines der untersuchten und vorgestellten Instrumente für eine Energieagentur zu passen. Das liegt an der Inkompatibilität zwischen Zielen, Rahmenbedingungen, (potentiellen) Trägern bis hin zur Finanzierung einer Energieagentur und den Stärken, Schwächen, Voraussetzungen und Notwendigkeiten der jeweiligen Instrumente. Dabei kann sich eine Energiegesellschaft/-genossenschaft, begrenzt auf engere Ziele und Projekte, kommunal und lokal durchaus etablieren. Darüber hinausgehende Aspekte einer Energie- und Klimaschutzagentur, die nicht nur wirtschaftliche Vorhaben betreffen, sondern gemeinnützige gesamtgesellschaftliche Aufgaben der Information, Beratung usw. zum Gegenstand haben, können auch nur durch öffentliche Unterstützung und (Mit-) Trägerschaft gewährleistet werden. Hierfür fehlt in der Region jedoch der bürgerschaftliche, politische wie durch die Verwaltungen des Landkreises und der Kommunen getragene mehrheitliche Wille, den das Thema „Energiewende“ und darauf aufbauende Ziele, Konzepte und Visionen benötigt. Was bleibt ist die Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen. Derzeit kann das aufgezeigte Leistungs- und Betätigungsfeld nicht durch ein Unternehmen abgedeckt werden. Um dieses Anforderungsspektrum abdecken zu können, bedarf es der Ansprache mehrerer Unternehmen und Dienstleister, die wiederum über ausreichend Kontakte oder über ein Netzwerk zu weiteren Firmen und Dienstleistern verfügen.  Es wird die Empfehlung ausgesprochen, ein Unternehmensnetzwerk im Kompetenzfeld Energie als „virtuelle“ Energieagentur – im Sinne einer vollumfänglichen Leistungs- und Angebotspalette im Energiesektor – zu verstehen und zu etablieren. Allgemeine Vorzüge bzw. Notwendigkeiten einer solchen Netzwerkstruktur wären: Netzwerk-Kompetenz Kooperationen und Netzwerke sind die Instrumente der Zukunft, um die gestiegenen Herausforderungen und Bedürfnisse an unsere Energieversorgung – auf unternehmerischer Ebene zu lösen. Zukunfts-Fähigkeit Innovationen für Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsfelder sind für einen dynamischen und im Umbruch begriffenen Markt unabdingbar. Die Vielfalt und gegenseitige Ergänzung der Kompetenzen der am Netzwerk beteiligten Unternehmen gewährleistet ein hohes Maß an Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit! Versorgungs-Sicherheit Sichere, effiziente Energiesysteme der Gegenwart und Zukunft müssen eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen. Neben wirtschaftlichen Aspekten zählen Fragen der Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit ebenso dazu, wie unternehmerische und soziale Gesichtspunkte.  Energiekompetenz für eine Region Im Mittelpunkt stehen die Veränderungen im Energiemarkt und ihre Herausforderungen: Energieeffizienz, ökologische Stromproduktion, kundenfokussierte Angebote und langfristige Versorgungssicherheit – möglicherweise sind Netzwerke und Kooperationen hierfür der richtigen Weg in die Zukunft.
Kategorie:
  • Bildung- und Wissenstransfer
  • Netzwerke
  • Regionale Wertschöpfung
  • Studien
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben