Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekt 2009 - 2012: Detail

 

Projekt: Biogasaufbereitungsanlage der agt bio energy GmbH – Regional Erneuerbar!

Bundesland: Brandenburg und Berlin
Region: Bioenergie-Region Ludwigsfelde plus+
Ansprechpartner: Iris Feldmann
Adresse:

Potsdamer Str. 31

D - 14974 Ludwigsfelde

 

Telefon: 03378/860663
Fax: 03378/860693
Email: i.feldmann(bei)bioenergie-region-ludwigsfelde.de
WWW: zur Website des Projektes
weitere WWW: http://www.agt-eg.de/
Beschreibung: Die Erzeugung dezentraler Erneuerbarer Energien schafft in Deutschlands Kommunen Arbeitsplätze, generiert Steuereinnahmen, schützt das Klima und verbessert die Versorgungssicherheit. Diese Ziele finden sich im Ausbau der „Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+“ wieder, deren Fokus die nachhaltige Produktion, Aufbereitung und Verwendung von Biomasse in einer Modellregion ist. Um die Energiewende zusammen mit den Menschen, Unternehmen und Einrichtungen vor Ort und im Einklang mit ökologischen, technischen und ökonomischen Leitlinien umzusetzen, werden dabei kommunikative Maßnahmen der Information, Beratung, Planung, Moderation und Öffentlichkeitsarbeit angeboten. Schwerpunktthema ist zudem der Wissenstransfer in unterschiedliche Partnerstädte und Kommunen, unter anderem in die Stadt Trebbin. Seit der Gründung der agt im Jahre 1990 wandelt sich der Betrieb mit Standort in Klein Schulzendorf vom traditionellen Landwirtschaftsbetrieb zu einem modernen Dienstleistungsanbieter. Mit 150 Mitarbeitern und einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 4.230 Hektar zur Produktion von Milch und Fleisch, sowie Futter- und Marktfrüchten ist die aus der „LPG Pflanzen- und Tierproduktion“ entstandene agt einer der größten Arbeitgeber in der Region und eines der führenden Unternehmen im Landkreis Teltow-Fläming. Die agt verfügt über ein breit aufgestelltes Produkt- und Dienstleistungsspektrum. Das Angebot umfasst neben landwirtschaftlichen Erzeugnissen auch Service- und Dienstleistungen für die Agrarwirtschaft, eine Tankstelle für Biodiesel und die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit einem Anteil von 69,3 % Ackerland (Ø AZ 23) und 30,7% Grünland (Ø GZ 27), ist die Einhaltung von Cross Compliance Vorschriften der Europäischen Gemeinschaft nur über die Veredelung von Milch und der umweltfreundlichen Energiegewinnung einzuhalten. Das Ziel in der Flächenproduktion ist die jeweils zu 1/3 angestrebte Veredelung der Flächenproduktion über Milch- und Energieproduktion, sowie die Herstellung von Marktfrüchten. Die 2004 geschaffene agt bio energy GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Agrargenossenschaft Trebbin eG (agt) betreibt seit 2005 eine Biogasanlage (BGA) mit einer elektrischen Leistung von gegenwärtigen 1 MWel. (2 BHKW a 537 kWel.). Das bei der Anlage entstandene Problem der mangelnden Wärmeabnahme durch ein fehlendes Nahwärmenetz, fehlende Neubauten sowie einem hohen Gebäudeanteil mit eigenständiger Gasversorgung, wird ab Herbst 2012 weitgehend behoben. Mit einer Investition in Höhe von 6,5 Millionen Euro wird die bestehende BGA um eine Biogasaufbereitungsanlage von 1,3 MWel (äquivalent) auf eine Gesamtleistung von 1,8 MWel. (äquivalent) erweitert. Das Energiepotential kann durch Drosselung der Stromproduktion und die Herstellung von Bioerdgas besser als bisher genutzt werden. Durch die neue Biogasaufbereitungsanlage und das veränderte Verarbeitungsverfahren wäre es der agt zukünftig sogar möglich, 80 % mehr Strom als in den vergangenen Jahren zu produzieren. Ziel des angestrebten Marktmodells ist es jedoch in den Gasmarkt einzusteigen, so dass bei Reduzierung der Stomproduktion um 50 % der Strom überwiegend zu Spitzenlastzeiten eingespeist werden soll. Der überwiegende Teil des Rohbiogases wird dann auf Erdgasqualität aufbereitet und in das Erdgasnetz eingespeist. Mit der erweiterten Anlage, die im Oktober 2012 in den Probebetrieb und ab November 2012 in den regulären Betrieb übergeht, werden 15 Arbeitsplätze gesichert und zwei neue geschaffen. Täglich werden dann insgesamt rund 55 m³ Rindergülle, davon 20 m³ aus der benachbarten Milchviehanlage und 35 m³ aus der Milchviehanlage im 3 km entfernten Lüdersdorf verwendet. Zudem wird die BGA täglich mit rund 35 t Maissilage und Grassilage, 5 t Ganzpflanzensilage und 2,7 t geschrotetem Getreide gefüttert. Die weiteste Entfernung, die ein Zulieferer zurücklegen muss, sind 13 km. Speziell für die energetische Verwendung baut agt seit 2008 versuchsweise das trockenheitsresistente Sudangras und Zuckerhirse an. Die Arbeiten am Rohbau und Einbau des dritten Stahlbeton Fermenters (Durchmesser 18 m, Höhe 6 m, Volumen 1.500 m³, Füllvolumen ca. 1.400 m³) wurden zusammen mit dem zweiten und dritten Endlager aus Stahlbeton (Durchmesser 27,5 m, Höhe 8m, Füllvolumen 4.700 m³) im Sommer 2012 umgesetzt. Dazu kommen die Biogasaufbereitungsanlage (PSA-Anlage der Firma Mahler) und die zwei Gasfackeln (500 m³/h Biogas). Die Gasspeicherkapazität beträgt ca. 5.000 m³ in den Foliendächern der Gärbehälter einschließlich der Endlager. Die hydraulische Verweilzeit beträgt 14 Tage ohne Endlager und 75 Tage mit Endlager. Die Raumbelastung liegt bei 15,5 kg oTS / m³d ohne Endlager und 2,95 kg oTS / m³d mit Endlager. Der Gasertrag liegt bei ca. 22.000 m³/d Biogas (53 % Methananteil), der Stromertrag bei 12.000 kWh/d und der Biomethanertrag bei 7.450 m³/d. Das Projekt zur Anlagenerweiterung, die Bauleitung und die Koordination der Arbeiten wurden von der agt bio energy GmbH in Zusammenarbeit mit der IGEA Ingenieurgesellschaft für Erschließungs- und Anlagenplanung mbH entwickelt und ausgeführt. Beauftragte Bauunternehmen sind unter anderem Wolf System GmbH, IGB Ingenieurgesellschaft für Betriebsführung und Projektentwicklung mbH und die Firma Mahler AGS GmbH.      Bei der Ausgestaltung der Verträge mit dem Gasabnehmer legte die agt besonderen Wert darauf, auch eine regionale Vermarktung zu ermöglichen. Das Regionalmanagement der Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+ unterstützte die agt dabei, sowie beim Kontaktaufbau zu Rohstoffbereitstellern. Abnehmer des Bioerdgases ist die EnBW Gas GmbH Stuttgart, mit der ein Liefervertrag über 10 Jahre abgeschlossen werden konnte. Als Partner für den Aufbau der Vermarktung steht der agt die Firma Landwärme GmbH aus München zur Seite. Zur Ergänzung des vorliegenden Projekts wird die agt in den kommenden Monaten mit der “Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+” zum Thema „Kombikraftwerk Wind / Biogas zur Speicherung von Windstrom“ zusammenarbeiten. Das Projekt “Bioenergie-Region Ludwigsfelde Plus+” wird gemeinsam mit 21 weiteren Regionen durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages von 2012 bis 2015 gefördert.
Links:

http://www.agt-eg.de/bioenergy_start.php

http://bioenergie-region-ludwigsfelde.de/

Kategorie:
  • Biogas
  • Biomasse-Bereitstellung
  • Netzwerke
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Regionale Wertschöpfung
  • Vorzeigeprojekt
 
 
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Bauer Hubert
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben