Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

BE20plus

Bioenergie – Potentiale, Langfristperspektiven und Strategien für Anlagen zur Stromerzeugung nach 2020

Ein Wissenschaftlerteam unter Koordination des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) evaluiert, welche Geschäftsmodelle für Bioenergie-Bestandsanlagen über den Zeitraum der EEG-Förderung hinaus in Frage kommen, um einen Weiterbetrieb von Anlagen zur Stromerzeugung aus Biomasse, eventuell auch mit geänderter betrieblicher Ausrichtung, zu ermöglichen. Die Untersuchungen umfassen die Teilnahme an Ausschreibungen nach dem EEG 2017 ebenso wie einen Weiterbetrieb von Anlagen auch ohne eine EEG-Förderung. Die Forscherinnen und Forscher führen energiewirtschaftliche, technische und ökonomische Analysen durch und entwickeln auf dieser Basis Geschäftsmodelle. Mittels Modellierungen stellen sie die Auswirkungen auf den Anlagenbestand, auf die Strom- und Wärmeversorgung, auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Umweltwirkungen dar. Die Ergebnisse sollen Anlagenbetreibern und verbundenen Industrie- und Dienstleistungspartnern betriebliche Perspektiven aufzeigen.

Laufzeit: 01.11.2017 bis 31.10.2019

Koordinator des Verbundforschungsvorhabens:

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Str. 116
04347 Leipzig

Ansprechpartner/Projektleiter:

Martin Dotzauer
Tel: +49 341 2434-385
E-Mail: martin.dotzauer(bei)dbfz.de

Teilprojekte im Verbundvorhaben  Bioenergie – Potentiale, Langfristperspektiven und Strategien für Anlagen zur Stromerzeugung nach 2020

(C) Istockphoto; 2011 Andreas Vitting
Kurzstudie Post-EEG
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
Bauer Hubert
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben