Bioenergie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

REzAB

Repoweringmaßnahmen hinsichtlich zukünftiger Aufgaben von Biogasanlagen

Ein Team der Technischen Hochschule Ingolstadt, der Fachhochschule Münster und von C.A.R.M.E.N. e. V. will herausfinden, welchen Repoweringbedarf Biogasanlagen haben, die nach dem Ende ihrer EEG-Laufzeit an Ausschreibungen teilnehmen wollen. Dazu analysieren die Mitarbeiter den baulichen Zustand und das technische Optimierungspotenzial von 14 Praxisanlagen, die für typische Biogasanlagen in Deutschland repräsentativ sind. Die Praxisanlagen wurden bereits 2010 technisch und ökonomisch bewertet und durch Repoweringmaßnahmen optimiert. Im aktuellen Projekt soll ermittelt und bewertet werden, welche Maßnahmen notwendig sind, damit die Anlagen mindestens weitere zehn Jahre wirtschaftlich Strom produzieren können. Darauf aufbauend werden Konzepte für Repoweringmaßnahmen entwickelt. Ziel des Projekts ist die Erstellung eines Leitfadens für Bestandsbiogasanlagen zum wirtschaftlichen Weiterbetrieb nach dem Ende des EEG-Vergütungszeitraumes. Der Leitfaden soll Betreibern von Biogas-BHKW-Anlagen insbesondere Hinweise und Empfehlungen für eine mögliche Teilnahme an Ausschreibungen geben.

Laufzeit: 01.01.2018 bis 31.12.2019

Koordinator des Verbundforschungsvorhabens:

Technische Hochschule Ingolstadt - Zentrum für Angewandte Forschung (ZAF)
Esplanade 10
85049 Ingolstadt

Ansprechpartner/Projektleiter:

Prof. Dr.-Ing. Wilfried Zörner
Tel: +49 841 9348-2270
E-Mail: wilfried.zoerner(bei)thi.de

Teilprojekte im Verbundvorhaben Repoweringmaßnahmen hinsichtlich zukünftiger Aufgaben von Biogasanlagen:

Kurzstudie Post-EEG
Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
Bauer Hubert
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben