Themenportal BioenergieFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Forschung live

Nährstoffmanagement durch Gülle- und Gärrestaufbereitung

Abschlussworkshop AGrON am 6. August in Hannover

Am 6. August 2024 lädt das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zur Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts „AGrON - Aufbereitung von Gärresten und Gülle zur Optimierung des Nährstoffmanagements in Überschussregionen “ ein.

In dem Vorhaben „Aufbereitung von Gärresten und Gülle zur Optimierung des Nährstoff-managements in Überschussregionen“ erarbeitete das Projektteam unterschiedliche Konzepte für den Umgang mit Gülle und Gärresten in Nährstoffüberschuss-Regionen. Dabei wurden viehstarke Landkreise in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen betrachtet und die Konzepte hinsichtlich ihrer Potenziale zur Stickstoff- und Phosphor-Entfrachtung, zur Einsparung von Treibhausgasemissionen, zur Wirtschaftlichkeit und zur Umsetzbarkeit bewertet. Auf der Abschlussveranstaltung präsentieren die Forscher ihre Projektergebnisse.

Das Verbundvorhaben AGrON wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. gefördert: https://www.fnr.de/index.php?id=11150&fkz=2220NR275A

Der Projektabschluss findet von 10 bis 16 Uhr in Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Hannover, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. 

Programm  und Anmeldung:https://www.ktbl.de/themen/guelleaufbereitung

Hintergrund:

In den viehreichen Regionen Deutschlands fällt häufig mehr Gülle an, als zu Düngezwecken ausgebracht werden darf. Nährstoffüberschüsse auf landwirtschaftlichen Flächen riskieren Nitratbelastungen im Grundwasser, die Versauerung der Böden sowie Ammoniak- und Lachgasemissionen. In Ackerbauregionen hingegen wird der Nährstoffbedarf vorwiegend durch Mineraldünger gedeckt, der energieintensiv produziert werden muss. Die Aufbereitung von Gülle und Gärresten kann in diesem Kontext zur Problemlösung beitragen. Bei Einsatz der richtigen Technik werden Nährstoffströme so gebündelt konditioniert und konzentrierte, transportwürdige Düngemittel generiert, sodass Überschüsse aus Regionen mit Intensivtierhaltung in Marktfruchtregionen mit Nährstoffbedarf verbracht werden können.

 

 

Pressekontakt:

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Janette Heidenreich

Tel.:        +49 3843 6930-397
Mail:       j.heidenreich(bei)fnr.de

Gärrestaufbereitung: Separator zur Trennung von festem und flüssigem Gärrest  
(© ROTARIA Energie- und Umwelttechnik GmbH)

Gärrestaufbereitung: Separator zur Trennung von festem und flüssigem Gärrest

(© ROTARIA Energie- und Umwelttechnik GmbH)